Wir suchen Euch!

Zum vergrößern auf's Bild klicken

Besucherzähler

Heute 14

Gestern 98

Insgesamt 33911

Kreisoberligist Rot-Weiß bot dem Landesligisten über weite Strecken Paroli, unterlag dennoch etwas zu hoch. „Bergen bestimmte nach unserer Führung das Spiel. Nach dem Wechsel waren wir besser, nutzten nur die Chancen nicht“, bemerkte Erik Lüdtke. Der Wolgaster Coach musste auf einige Stützen verzichten, sodass die jungen Haase und Kostmann viel Spielpraxis bekamen. „Beide boten eine bemerkenswerte Leistung“, lobte Lüdtke. Haase gelang das 1:0 (3.) und bereitete das 2:3 (47.) durch Adebahr vor. Dazwischen dominierten die Rüganer und schossen drei Tore (10.,37.,43.). Im zweiten Durchgang war Rot-Weiß am Drücker. Sehenswerte Konter führten zu Großchancen für Kopplin (Latte), Waschow und Kostmann, die aber nichts einbrachten. Der VFL kam per Strafstoß zum 4:2 (69.) und hatte nur noch eine klare Chance. „ Das Resultat war zweitrangig. Auf dem tiefen Platz haben wir viel für die Kondition getan“, sagt Lüdtke nicht unzufrieden.

BERICHT: DS

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen