Mit einem 4:1-Auswärtserfolg beim FSV Reinsberg, hat der FC Rot-Weiß Wolgast am 8. Landesklassen-Spieltag nach längerer Durststrecke wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. So gesehen war auch Trainer Uwe Schröder nach dem Abpfiff zufrieden. „Der Erfolg ruhte auf einem soliden Fundament: Gute Deckungsarbeit, erstklassige Moral und großer Einsatz“, so der RW-Coach. Schon in den ersten zwanzig Minuten bot der Gast sehenwerten Angriffsfußball. Mit Druck aus allen Reihen wurden die körperlich starken Platzherren beherrscht. Nach ersten guten Chancen für Zok, Adebahr und Künnemann, war das 1:0 nur einen Frage der Zeit. Mit einem schönen Paß spielte Künnemann, Kohr frei und dieser „netzte“ mit straffen Schuss ein (26.). Doch mit dem kostbaren Vorsprung konnten die Wolgaster nicht lange wuchern. Nur sieben Minuten später hatte Reinberg ausgeglichen. „Unserer Meinung nach war das Abseits“, meinte Schröder. Zum Glück zeigte sich sein Team aber nicht geschockt, denn schon kurz darauf jagte Künnemann das Leder zum 2:1 in die gegnerischen Maschen. „Im zweiten Abschnitt haben wir dann unseren Stiefel runter gespielt, ohne in Hektik zuverfallen“, freute sich Schröder. Zwar machte jetzt der FSV Dampf, setzte auf seine kämpferischen Tugenden, fand aber keinerlei Mittel um die kompakte Wolgaster Dekung, einschließlich Torwart P. Zimmermann ein zweites Mal zu überlisten. Stattdessen machten die Wolgaster dann in der Schlussphase alles klar. Innerhalb von fünf Minuten besorgten Kohr und Engelmann den Endstand. Künnemann bzw. Zok hatten die Vorlagen gegeben.

Aufstellung: P. Zimmermann – Oehlert, Witt, Piechotka, R. Zimmermann – Lanske (64. Engelmann) – Künnemann, Adebahr, Kohr (86. Beyene) – Kollhoff, Zok.

Torfolge: 0:1 Kohr (26.), 1:1 (33.)-, 1.2 Künnemann (37.), 1:3 Kohr (80.), 1:4 Engelmann (85.)

 

BERICHT: WD

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen