Wir suchen Euch!

Zum vergrößern auf's Bild klicken

Besucherzähler

Heute 32

Gestern 46

Insgesamt 87632

„Unsere Mannschaft hat den festen Willen, die Partie zu gewinnen und ins Viertelfinale einzuziehen“, sagte RW-Trainer Ralf Deter vor dem Spiel. Am Ende hat es nicht gereicht, doch zumindest hat man den höherklassigen Gegner bis zum Schlusspfiff voll gefordert. Die Taktik der Rot-Weißen, "hinten sicher stehen und schnelle Konter fahren", war schon frühzeitig von Erfolg gekrönt. Nach neun Minuten hatte Torjäger Daan Alofs, trotz Sonderbewachung, die Gäste-Deckung umspielt und die Kugel zum 1:0 versenkt. Ein gute Ausgangsposition, „doch leider sind unsere Jungs in der Folge nicht mit der nötigen Konsequenz zum Ball gegangen, so dass der Gegner ein Übergewicht bekam und unsere Fehler rigoros bestrafte“, berichtete Deter. So gesehen konnten die Schweriner das Spiel bis zur Pause zu ihren Gunsten drehen (1:2). Und es kam noch schlimmer, denn kaum auf dem Platz zurück, hatte der Verbandsligist seinen  Vorsprung auf 4:1 ausgebaut. Doch der hohe Rückstand stachelte die Wolgaster erst richtig auf. Jetzt ging man mit tollem Einsatz zu Werke und setzte jedem Ball hinterher. Der Lohn blieb nicht aus. Zunächst traf Floris Alofs zum 2:4 und kurz vor dem Ende erzielte Ole Daniel Janeck sogar den Anschlusstreffer. „Schade, dass es nicht für eine Verlängerung gereicht hat, die Chance war da“, sagte Trainer Deter. Für seine Schützlinge hatte er dennoch großes Lob übrig: „Alle waren mit viel Eifer dabei“.

 

BERICHT: WD

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen