Die gute Fee muss genau zugehört haben als RW-Trainer Mirko Hering seine drei Wünsche für die Begegnung bei den Viertorestädtern äußerte. „Ein klarer Sieg, kein Gegentor und spielerische Akzente setzen“. Beim 6:0-Erfolg über das Schlusslicht wurden die ersten beiden hundertprozentig, der dritte zu einem beträchtlichen Anteil erfüllt. Zunächst aber hatten die Wolgaster gegen den gut beginnende Kontrahenten einige Schwierigkeiten zu meistern. „Doch zum Glück stand unsere Abwehr sicher, so dass Torhüter Titus Düring nur wenig beschäftigt wurde“, sagte der RW-Übungsleiter. Mit dem 1:0 nach einer gut einer Viertelstunde, kam dann auch seine Angriffsreihe besser in die Gänge. „Jetzt wurde auch gut kombiniert“, freute sich Mirko Hering, dessen Team schon kurz darauf zum 2:0 nachlegen konnte. Dass die Wolgaster nach dem Seitentausch das Spiel mehr in Breite zogen, zahlte sich aus. Jetzt dominierte Rot-Weiß die Partie nach Belieben und traf bis zum Schlusspfiff noch vier weitere Male ins Neubrandenburger Ziel.

Wolgast. Düring – Basaev (30. Degenkolbe), Janeck, Maaß (30. Colli), Köppen, Saß (30. Haase), D. Alofs, F. Alofs.(30. Mißlitz).

Tore: 0:1 Saß (16.), 0:2 D. Alofs (19.), 0:3 Janeck (37.), 0:4, 0:5  D. Alofs (39./40.), 0:6 Degenkolbe (52.).

 

BERICHT: WD

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen