15. Spieltag Torgelower FC Greif – FC Rot-Weiß Wolgast 5:0

Unsere Mannscfaft konnte nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Der Respekt vor dem Spitzenreiter war wohl zu groß“, meinte RW-Trainer Frank Jeske. Torgelow drückte von Beginn an aufs Tempo und hatte sich schon nach 25 Minuten mit der 2:0-Führung, ein schönes (Tore)-Polster zugelegt. Als Carlo Lenz kurz darauf die Möglichkeit zum Anschlusstreffer ausließ, schlugen die Greifen im Umkehrspiel ein weiteres Mal zu. „Nach der Halbzeit waren wir auf Ergebniskorrektur aus, doch leider vergebens“, so Jeske. Vielmehr führten individuelle Fehler bis zum Abpfiff noch zu zwei weiteren Torgelower Kontertoren.

Wolgast: Heidtmann- Cagava, Weber, Wolf, Jeske, Deter (41. Fisch), Schönberger, Lenz, Vensky, Aster, Ahmadi (48. Alrayes)

Tore: 1.0 Wolff (11.), 2:0 Kämper (25.), 3:0 Dachner (35.), 4:0, 5:0  Flasza (53.71.)

 

BERICHT: WD

13. Spieltag SV Waren – FC Rot-Weiß Wolgast 0:4

Tom Heidtmann war es zu verdanken, dass seine Rot-Weißen nicht schon frühzeitig zurück lagen. Mit Bravour konnte der gute Schlussmann gleich zwei Einschläge durch Warens Top-Torjäger Tom Kaluzny verhindern. Erst als Luca Schönberger nach einer Viertelstunde Spieltzeit, nach Vorlage von Florian Jeske zum 0:1 getroffen hatte, kamen die Wolgaster besser in die Gänge. „Vor allem unser Passspiel wurde nun sicherer“, freute sich Trainer Frank Jeske Letztlich blieben bis zum Pausenpfiff aber torgefährliche Situationen aus. Jeskes Anweisung in der Halbzeit, „wir müssen druckvoller agieren“, wurde super umgesetzt. Folglich konnten die Peenstädter durch gut heraus gespielte Treffer ihr Torekonto nicht nur auf 3:0 erhöhen, sie hatten den Gegner jetzt fest im Griff. Vor allem die Wolgaster  Viererkette wurde von Minute zu Minute stabiler und konnte damit die Angriffsversuche der Müritz-Kicker schon frühzeitig stoppen. Den Schlusspunkt in einer abwechslungsreichen Partie setzte Khalid Ahmadi, nach schöner Einzelleistung mit dem Treffer zum 4:0

Wolgast: Heidtmann – Cagava, Weber, Fisch, Vensky – Andari (16. Ibrahim), Jeske, Deter (64. Pfennig), Schönberger – Aster (56. Hettig), Ahmadi.

Tore: 0:1 Schönberger (15.), 0:2 Jeske (47.), 0:3 Schönberger (50.), 0:4 Ahmadi (77.).

 

BERICHT: WD

11. Spieltag FC Rot-Weiß Wolgast – Malchower SV 7:3

„Unsere Truppe hat im Laufe des Spiels fast alle taktischen Vorgaben erfüllt. Sie ist dafür belohnt worden“, freute sich RW-B-Jugendtrainer Frank Jeske über das tolle Spiel seiner Elf. Schon in der Anfangsphase standen die Rot-Weißen in der Deckung sehr kompakt und nutzten jede Gelegenheit zum Umkehrspiel über die flinken Lenz, Schönberger oder Ahmadi. Tore blieben nicht aus. Bereits bis zur Pause hatten der zweikampfstarke Kapitän Florian Jeske (2) und Schönberger für eine 3:1-Führung gesorgt. Das geordnete Spiel der Gastgeber fand auch nach dem Wechsel seine Fortsetzung. Während sich die Malchower zumeist in der Abwehr der Peenestädter festliefen – hier war vor allen Thorben Wolf eine große Stütze – nutzten die RW-Angreifer die entstandenen Lücken zu weiteren vier Toren. Anteil hatte da vor allem auch Thorben Aster auf dem linken Flügel, obwohl ihm ein eigener Treffer versagt blieb.

Wolgast: Heidtmann – Cagava, Weber, Wolf (70. Fisch), F. Jeske, Hettig (31. Aster), Deter, Schönberger, Lenz, Vensky, Ahmadi (56. Alrayes)

Tore. 1:0 F. Jeske (5.), 1:1 Himm (14.9, 2:1 F. Jeske (33.), 3:1 Schönberger (40.), 4:1 Ahmadi (49.), 4:2 Himm (51.), 5:2 Ahmadi (55.), 6:2 Lenz (70.), 6:3 Möller (71.), 7:3 Alrayes (75.).

 

BERICHT: WD

9. Spieltag VFC Anklam – FC Rot-Weiß Wolgast 1:2

Bereits nach zwei Minuten lagen die Gäste mit 0:1 im Hintertreffen, konnten aber nach knapp einer Viertelstunde durch Lenz gleichziehen. Der Treffer gab den Rot-Weißen aber zunächst keinerlei Auftrieb. „Wir konnten kaum Zweikämpfe gewinnen, standen immer zu weit von unseren Gegenspielern weg“, kritisierte RW-Trainer Frank Jeske. Nach einer gehörigen Standpauke in der Halbzeitpause, stand im zweiten Abschnitt dann eine andere Mannschaft auf dem Feld. Jetzt war Feuer unter dem Dach. Besonders Ahmadi und Alrayes machten auf der rechten und linken Flanke, das Treiben verrückt. Nach dem 2:1 durch Alrayes hätte man das Ergebnis noch höher schrauben konnen. Letztlich standen aber Pfosten und Latte im Weg. Eng wurde es dann noch einmal in der Schlussphase, als Anklam alles auf eine Karte setzte. „Insgemat gesehen ein glücklicher Sieg, allerdings gegen stake Gastgeber“, meinte  Jeske.

 

BERICHT: WD

8. Spieltag FC Rot-Weiß Wolgast – FSV Einheit Ueckermünde 3:3

Zur Halbzeit hatte wohl keiner im Sportforum damit gerechnet, dass im zweiten Abschnitt noch sechs Treffer fallen würden. Nach zunächst verteiltem Spielverlauf blieben in der B-Jugend-Partie im ersten Abschnitt Tore aus. Dass es zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Wolgaster Kasten eingeschlagen hatte, war Keeper Heidtmann zu verdanken, der gleich dreimal mit waghalsigen Paraden aufwartete. Besserung im Spiel der Heimelf war auch nach dem Wechsel zunächst nicht erkennbar. Stärker traten hingegen die Haffstädter in Erscheinung, die gleich dreimal ins Ziel trafen und die Wolgaster Deckung alt aussehen ließen. Bei den Rot-Weißen sah man schon die Felle davon schwimmen, „doch dann machte Luca Schnberger ein Gückstor und plötzlich sah die Welt schon wieder anders aus“, meinte „Charly Harnack. Der danach in den Angriff beorderte Starkowski verkürzte schon kurz darauf auf 2:3. Dass es am Ende noch ein versönlichen Punktgewinn gab, war Jonas Fisch zu verdanken, der die Nerven behielt und einen Strafstoß in der Nachspielzeit im Einheit-Tor versenkte. „Lob an die Jungs, für die tolle Schlussviertelstunde. Vorher war allerdings zuviel Leerlauf, da konnte man nicht zufrieden sein“, so das Übungsleiter-Gespann Harnack/Viereckel.    

 

BERICHT: WD

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen